Wohnungslüftungssysteme für ein gesundes Wohnklima

Frische Luft, die voll im Trend liegt

Häuslebauer können zunehmend auch auf die Technik zurückgreifen, die bisher nur Bauherren von größeren Bauobjekten, wie Bürokomplexen, vorbehalten war.
Dazu gehört unter anderem eine kontrollierte Lüftung, die Wohnräume komfortabel mit frischer, gesunder Luft versorgt. Nicht zuletzt dank der Energieeinsparverordnung (EnEV) hat sich das Niedrigenergiehaus als Standard beim Neubau durchgesetzt.

Es ist deshalb widersinnig, die Wärme, die wegen der dichten Gebäudehülle im Haus bleibt, beim nächsten Lüften durch das geöffnete Fenster nach außen zu leiten.
Ein Wohnungslüftungssystem frischt die Raumluft permanent auf und erwärmt sie bedarfsgerecht. Während der Heizperiode wird die Wärme der verbrauchten Luft an die frische abgegeben und damit vorgewärmt. Das spart beim Heizen wertvolle Energie und schont gleichzeitig den Geldbeutel. Allergiker werden mit diesem Lüftungssystem so richtig aufatmen können: Ein Pollenfilter hält Schadstoffe aus der Luft zurück. Nicht zuletzt wird die Bausubstanz vor Schäden, wie etwa Schimmelpilz, geschützt.

Bedient wird das Wohnungslüftungssystem, das die frische Luft über das im Deckenaufbau oder im Fußboden integrierte Flachkanalsystem verströmt, über eine Regelung. So kann man die Wohnungslüftung genau auf die Lebensgewohnheiten und Bedürfnisse angepasst programmieren.

Überblick

  • mehr Wohlbehagen durch ständig frische Luft und einen Pollenfilter
  • weniger Heizkosten durch Wärmerückgewinnung
  • einem ruhigeren Wohnen, da Fenster geschlossen bleiben können
  • einer automatischen Geruchsbeseitigung, da alle Gerüche permanent nach draussen geleitet werden
  • mehr Zuluftkühlung im Sommer
  • Beseitigung bzw. nicht mehr Entstehen von Feuchteschäden
  • sofortigen Abtransport von Feuchtigkeit (Duschen, Kochen)
Kontrollierte Wohnraumlüftung