Holzheizkessel

Heizen mit Holz in Kombination

Ergänzen Sie Ihr Heizsystem mit einem Stimmungsmacher der romantischen Art. Der Kaminofen ist einfach zu bedienen und liefert eine hohe Verbrennungsqualität. Er hat genug Heizkraft, um kleinere Räume trotz klirrender Kälte komplett zu heizen.
Die besondere Wärmeausstrahlung und das Knistern des Kamins lässt sich mit keiner Heizung vergleichen.

Vergaserkessel

Wohltuende, gesunde Wärmestrahlung verbunden mit einer hervorragenden Energieausnutzung, das ist die moderne Art zu heizen. Beim Holzvergaserkessel wird ein Wirkungsgrad von ca. 90% erreicht, was den Kessel wesentlich wirtschaftlicher und umweltfreundlicher macht als einen konventionellen Festbrennstoffkessel. Um diesen hohen Wirkungsgrad zu erreichen muss der Holzvergaserkessel in Kombination mit einem Pufferspeicher betrieben werden.

Der Pufferspeicher sollte mindestens 50 Liter Volumen pro kW Kesselleistung haben. Je mehr Puffervolumen vorhanden ist, um so größer können die Heizintervalle sein und Heizkomfort erhöht sich. Durch die vorhandenen Pufferspeicher bietet sich die Kombination mit einem Solardach an. Dann muss im Sommerhalbjahr der Holzvergaserkessel für die Warmwasserbereitung nicht betrieben werden. Der Verbrennungsvorgang verläuft in drei Etappen in getrennten Zonen des Heizungskessels:

  1. Austrocknung und Vergasung des Holzes,
  2. Verbrennung des Holzgases in der Düse mit der zugeführten vorgewärmten Luft,
  3. Letztes Nachbrennen in der Verbrennungskammer und im Wärmeaustauscher.
Holzheizkessel